die top n der beknacktesten noch verwendeten maßeinheiten

  1. gigawattstunden pro jahr:, stunden rein, jahre raus, kurz durchgequirlt, prima ;)
  2. karat:, das gewicht eines johannisbrotsamens..
  3. typographische längeneinheiten:, ein punkt, und noch ein punkt, und noch ein punkt, und nix passt zusammen, toll ;)
  4. fußballfelder, als flächenmaß: wie währe es noch mit golfplätzen und tischtennisplatten :P
  5. das imperiale ’system‘: zugegeben die maße haben ein klares verhältnis zueinander.. irgend eins..
  6. mol: du willst eine große zahl moleküle angeben, wie machst du das am besten? richtig du teilst die zahl durch, ähm, sagen wir 6.022 141 79 x 1023
  7. monate: ursprünglich mal gleich dem mondzyklus, weise menschen habe diesen störenden realitätsbezug entfernt, jetzt sind die monate auch endlich unterschiedlich groß..
  8. stunden, minuten, sekunden: hmm, wie teilt man zeit günstig ein, hmm 24 ist ne schöne zahl.. und 60 auch und nochmal 60.. vielleicht auch mal 42? ach nein, lieber nicht :P
  9. wochen: nun ja man kann seine religion ja ausleben wie man will, aber warum muss man gleich einen kalender daraus machen? vor allem wenn man sich sowieso nicht einigen kann welcher nun der ruhetag ist :P
  10. dezimale maße für binäre speicher: ausgerechnet dort wo mutter natur die wunderschön adressierbaren bits schuf meint man das dezimalsystem mal ernst nehmen zu müssen, schande..
  11. meter und liter, ar und gramm: leute, ist es denn so schwer? warum nicht eine größe für länge, und davon das volumen und fläche direkt ableiten, und wenn einem wasser so gefällt kann man ja die von einer volumeneinheit wasser als gewichtseinheit nehmen, aber doch nicht so..
  12. das si-system: kein schlechter ansatz, aber es gibt konsequentere umsetzungen

jemand noch ne idee?
wär toll wenn ich n noch etwas inkrementieren könnte ;)

–marti

6 Responses to “die top n der beknacktesten noch verwendeten maßeinheiten”


  1. 1 marti Sa 2007/Okt/27 um 23/13/04

    das ist ganz einfach möglich: millitage, microtage und für speziellere zwecke nanotage, femtotrage, attotage.. fertig

    wobei binärfreaks wie ich ja die einteilung des tages in 2^16 große einheiten bevorzugen :D

    oder dann halt planck-zeiten, die sind blos unahängig von den erdentagen (und für menschliche verhältnisse extrem klein) ..

    nachtrag: sekunden wurden aufgenommen

  2. 2 fischx So 2007/Okt/28 um 13/52/42

    Also Meter und Liter finde ich gut.

    Ein Liter Wasser hat ein kg,
    Liter = dm³

    dm³ = kg

    Keine Ahnung ob das Gut ist, nur Beknackt ist es nicht.

  3. 3 animacrepuscula So 2007/Okt/28 um 20/04/38

    Genial!!!
    Solche Überlegungen hatte ich auch schon das eine oder andere Mal… Vor allem über die Einteilung der Zeit… nach welchem Prinzip? Gute Frage…
    Eins haste noch vergessen – die Einteilung der Jahre nach: vor und nach Christi…
    Das einzigste, wo ich bei der Zeit einen Sinn sehe, ist die Einteilung der Tage ich Wochentage. Es hat einfach die Geschichte gezeigt, dass der Mensch am arbeitsfähigsten ist, wenn er genau nach 6 Tagen einen freien Tag hat (mal abgesehen davon, dass ich diesen nicht hab)…
    Aber ich erlebs bei Schichtarbeitern, die dieses seltsame 7-1-7-3-System haben und biologisch echt Probleme bekommen…

    Was auch noch interessant ist… der biologische Rhythmus des Menschen beträgt 27h – das fand man in einem Schlafexperiment, wo sie Menschen einen Monat in einem dunklen Raum einen Monat lang von der Welt abgeschottet haben. Sie blieben regelmäßig jeden Tag genau 3h länger wach… also nicht die uns aufgedrückten 24h!!! Eigentlich seltsam… aber wahr…

  4. 4 marti Mo 2007/Okt/29 um 12/42/18

    @fischx

    die sache ist: wenn sich die maße (hekt-)ar, liter und (kilo-)gramm im prinzip zwar metrisch sind aber sich eben nicht direkt auf die potenzen des meters beziehen, so würde man sich eigentlich

    interessant auch das ausgerechnet die „tonne“ (wat nen blöda name) genau die masse von einem m^3 wasser
    ab jetzt nenn ich gramm immer microtonnen ^^

    @anima

    solche überlegungen hab ich

    das mit dem ’nullpunkt‘ der zeit ist wirklich ein problem..
    das einzige was mir radikal genug währe, währe die entstehung des universums, aber das is den meisten wahrscheinlich zu unhandlich ^^^

    zu den 27 stunden:
    das gefühl das tage ‚zu kurz‘ sind hab ich auch oft
    aber die lösung dafür hat wohl weniger mit maßeinheiten als mit der entnormalisierung des alltags zu tun: wenn leute einfach aufstehen und schlafen gehen wenn es ihren interessen und bedürfnissen entspricht, würden die leute wahrscheinlich einfach so duchschnittlich im 1,125-tage-rhytmus leben
    irgendwie interessant übrigens das 27 stunden immernoch eine glatte zahl ergeben wenn man den tag in binärpotenzen teilt B)

    das mit den wochen seh ich ziemlich anders: eine zeiteinteilung die nur dafür da ist leute auf arbeit zu schicken find ich blöde
    wenn es tatsächlich effizient währe sich 6 tage hintereinander zu verausgaben und an einem ‚garnichts‘ zu tun, würden leute die viel erreichen wollen das tun..
    ehrlich gesagt glaub ich da aber nicht wirlich dran, ich dachte es währe vielleicht ganz nett jeden vierten tag zu entspannen, und das zumindest nicht _nur_ aus perektionismus ^^
    außerdem verstehe ich nicht wieo alle am gleichen tag ‚ruhen‘ sollten, führt doch eh nur dazu das es wieder außnahmen für tankstellen, eisbuden und feuerwehr gibt..

    achja: ich kenne 1337, aber was ist denn 7-1-7-3? ;)

  5. 5 Richard (Rondo) Fr 2007/Dez/14 um 20/22/04

    Bis auf mol kann ich dir zustimmen. Versuch doch mal ohne mol auszurechnen wie viele Moleküle in einem Kilogramm C2H5OH sind ;). Noch viel nervender und unnötiger finde ich nur, wenn in der Mathematik für unterschiedliche Sachen die gleichen Symbole genutzt werden. Wie für eine Reihe und für den Reihenwert.

  6. 6 marti So 2007/Dez/16 um 02/09/48

    naja ob ich dazu die masse von einem molekül oder von einem mol hab ist doch schnuppe oder? | blos das ich im falle von einem mol dann den ganzen kram nochmal umrechnen muss..

    das mit den symbolen find ich auch | aber die symbole sind auch allgemein relativ unelegant | schon die bruchschreibweise ist als einzelfall nicht sehr gelungen | die wurzel-, potenz- und logarhytmusschreibweise sind zusammen einfach nur scheußlich | ich hab mir da mal was hübsches mit pfeilen ausgedacht, hab aber vergessen wie das war ^^


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




blog statistik

  • 23,252 hits

del.icio.us von a1021

RSS irrepressible.info: texte zensierter websites weltweit

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.

%d Bloggern gefällt das: